Bilder und Videos  

   

Wanderkarten-Tip  

   

Gütesiegel  

   
   

Großer Teichstein in der Sächsischen Schweiz

teichstein

Teichstein - Aussichtspunkt im Großen Zschand

Der Große Teichstein oberhalb des Gasthauses "Altes Zeughaus" im Großen Zschand ist ein beliebter Aussichtspunkt in der hinteren Sächsischen Schweiz. Der Große Zschand ist ein vom Kirnitzschtal in der hinteren Sächsischen Schweiz abzweigendes, ca. 6 km langes Tal. Es erstreckt sich von der Neumannmühle bis zur Roßmaulwiese in Tschechien und war schon in frühen Zeiten ein Handelsweg zwischen Sachsen und Böhmen. Von der Neumannmühle aus führt die Zeughausstraße durch das Tal bis hin zum Alten Zeughaus, einem bekannten Ausflugslokal im Großen Zschand. Das beliebte Gasthaus liegt zu Füßen des Teichstein, ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen.

 

In der Nähe der Gaststätte ist von der Nationalparkverwaltung wieder ein Teich angelegt worden. Schon früher gab es hier einen Teich, den Namensgeber für den Teichstein. Dieser verlandete aber und blieb nur als Erinnerung. Umso schöner, hier wieder einen Teich zu haben, der sicher auch der Tier- und Planzenwelt neuen Lebensraum geben wird. Vom Zeughaus aus ist der Weg zum Teichstein gut ausgeschildert, folgt erst einmal dem Malerweg. Am abgebildeten Wegweiser verlassen wir den Malerweg und beginnen mit dem Aufstieg zum Großen Teichstein.

Auf den 412 m hohen Großen Techstein führt für Wanderfreunde nur ein Weg, der für den Auf- und Abstieg gleichermaßen genutzt wird. Der Aufstieg selbst ist eigentlich keine große Sache. Im Prinzip gibt es nur eine Stelle, an der es ein wenig schwieriger wird. Nach einem kurzen Stück durch den Wald steigt der Weg an der Süd-Ostseite des Teichsteins langsam aber stetig an. An besagter Stelle heißt es: "über Wurzel und Stein". Auf einem kurzen schmalen Wegstück muss der Wanderer ein paar kleinere Steine und in Stein gehauene alte Treppen überwinden. Auf der Hangseite sind zur Unterstützung und Hilfe dabei Ketten als Handlauf gespannt, an denen Ihr Euch festhalten und hochziehen könnt.

Auf dem Teichstein, einem bewaldeten Sandsteinfels im Großen Zschand, gibt es 2 Orte, von denen aus man einen freien Blick auf die Umgebung genießen kann. Zum einen, direkt am Weg zum Gipfelplatteau, eine Stelle an der Nord-West-Seite mit Blick unter anderem auf den Wachberg mit der Wachbergbaude bei Saupsdorf, den Kleinstein mit der Kleinsteinhöhle (nach dem Kuhstall das zweitgrößte Felsentor der Sächsischen Schweiz) und den Tanzplan mit Aussichtsturm bei Sebnitz. Im Nahbereich sind Kanstein, Neunstelliger Hübel und Heulenberg zu sehen.

Von hier aus führt der Weg über weitere Treppen hoch zum bewaldeten Platteau und zum zweiten Aussichtspunkt auf der Süd-West-Spitze des Teichstein. Hier ist, vor allem bei einer Wanderung mit kleinen Kindern und bei Nässe, etwas Aufmerksamkeit angebracht. Denn, anders als bei den meisten Aussichtspunkten in der Sächsischen Schweiz, fehlt hier ein sicherndes Geländer. Um hinunter zum vorgelagerten Felsen mit dem schönen Namen "Teichsteinwächter" oder dem tief im Tal liegenden "Alten Zeughaus" sehen zu können muss man schon etwas weiter nach vorne gehen. Das ist aber kein Problem auf dem zerklüfteten, ausreichend Platz bietenden Platteau. Rudimente von Verankerungen im Felsen lassen vermuten, dass hier oben einmal ein Gerüst gestanden hat, eventuell für einen Vermessungspunkt oder ähnliches. Ich habe aber im Internet keinen Hinweis dazu gefunden ... . Andererseits fehlt es nicht an Hinweisen auf Besucher des Teichsteins, die hier überall im Fels ihre zum großen Teil schon verwitterte Spuren hinterlassen haben, u.a. auch ein Herz als Liebeserklärung ... .

Von hier aus bekommt man, eine gute Fernsicht vorausgesetzt, einen guten Blick auf die Bergwelt der Böhmischen Schweiz im Westen, auf das Gebiet des Großen Zschand, die Bärenfangwände, den Winterstein, den kleinen Winterberg, Affensteine mit Langem Horn und Bloßstock ... .

Über einen kleinen Pfad rechts vom Platteau gelangt man nach ein paar Metern zu einer Stelle, von der aus man eine sehr gute Sicht zu den Lorenzsteinen, dem dahinter sichtbaren Hausberg und dem Großstein bekommt. Zwischen Hausberg und Großstein ist Lichtenhain zu erkennen. Weiter im Norden ist auch noch der bei Ottendorf in den Jahren 1928/29 errichtete Gebäudekomplex des Jugenderholungsheim “Endlerkuppe” zu erkennen. Auch der Ungerberg mit seinem Aussichtsturm ist in der Ferne gut zu sehen. Steckt Euch für eine Wanderung auf den Teichstein ein Fernglas ein, die phantastische Aussicht von hier aus lohnt auf jeden Fall!

GPS-Koordinaten:  N50° 54.7842 E14° 17.8464   (N50° 54' 47.052" E14° 17' 50.784")

Kartenansicht Teichstein


Groessere Karte anzeigen

Anreise zur Wanderung auf denTeichstein

Als Ausgangspunkt einer Wanderung zum Großen Teichstein wird allgemein die Neumannmühle mit dem Wanderparkplatz Neumannmühle bevorzugt. Aber natürlich ist es auch möglich, von anderen Wanderparkplätzen im Kirnitzschtal zu starten. Der Aufstieg zum Teichstein kann gut in eine längere Wanderung im Großen Zschand eingebunden werden.

   
   

   
TCVN Flag Counter
TCVN Flag Counter - Thecoders.vn
© Sächsische Schweiz Magazin 2012 - 2013