Ostersäule Lauterbach

Warum feierte man Lauterbach zweimal in einem Jahr Ostern?

Lauterbach mit seinen ca. 620 Einwohnern ist ein Ortsteil von Stolpen. Zu den zahlreichen Merkwürdigkeiten unserer Region gehört unter anderem die am Westrand des Dorfes aufgestellte Ostersäule von Lauterbach. Die etwa 2,50 m hohe Säule aus Sandstein steht in direkter Beziehung zum Osterfest. Sie erinnert an eine Kuriosität unserer Geschichte und nur wenige Menschen wissen, dass man hier in Lauterbach das Osterfest zweimal in einem Jahr feierte. Wie geht denn das?

Die nebenstehende Informationstafel gibt zu dieser Säule folgende Erklärung: "Im "Magazin der sächsischen Geschichte" wird belegt, dass die Ostersäule ursprünglich eine Bet- oder Martersäule aus katholischer Zeit gewesen sein soll. 1584 ließ der damalige Amtsschösser von Stolpen, Thomas Treutzer diese 2,5m hohe Steinsäule erneuern. Dabei ließ er auch die Inschrift:

1584
JAR
DAS IST WAR
ZVENE OSTERN
IN EINEИ JAR

anbringen. Eine Erklärung für diesen Hinweis, dass die Lauterbacher zweimal Ostern feierten, liegt in der Einführung des Gregorianischen Kalenders 1582 durch Papst Gregor XIII. Die Lausitz, Böhmen und Schlesien bekannten sich erst 1584 dazu. Die angrenzenden kursächsischen Gemeinden hielten weiterhin am Julianischen Kalender fest, so dass das Osterfest innerhalb von 10 Tagen zweimal gefeiert wurde. In manchen Orten kam es zu jender Zeit wiederholt vor, dass in einzelnen Gemeinden zweimal gefeiert wurde, da ein Teil der Bevolkerung sich nach dem alten und der andere Teil sich nach dem neuen Kalender richtete."

Ostersäule Lauterbach

 Die aus Sandstein bestehende Säule ist aus im oberen Teil durch einen würfelförmigen Aufsatz mit viergeiltem Dach abgeschlossen. Vermutet wird, das es sich ursprünglich um eine katholische Beet- oder Martersäule handelte. 1884 wurde die Säule renoviert und dabei vermutlich der Säulenkopf vollständig erneuert. Im Jahr 1976 wurde die Säule von der gegenüberliegenden Straßenseite an ihren heutigen Platz umgesetzt, da die Straßenführung verlegt wurde.

GPS-Koordinaten: N51° 4.328 E14° 6.256  (N51° 4' 19.711" E14° 6' 15.372")


Größere Karte anzeigen

   
   

   
TCVN Flag Counter
TCVN Flag Counter - Thecoders.vn
© Sächsische Schweiz Magazin 2012 - 2017