Richard-Wagner-Denkmal in der Sächsischen Schweiz

Wer den unter Wander-und Naturfreunden bekannten Malerweg in der Sächsischen Schweiz bewandern möchte, der Malerweg wurde übrigens schon als schönster Wanderweg Deutschlands geadelt, der findet dabei nicht nur unvergessliche Naturerlebnisse, die Region prägende und beherrschende Tafelberge, atemberaubende Aussichten oder Ruhe und Entspannung. Schon auf den ersten Kilometern des Malerweges, der vom Pirnaer Ortsteil Liebethal aus, dem Anfang des Malerweges, auf dem Lochmühlenweg entlang der Wesenitz durch den sich tief in den Sandstein eingeschnittenen Liebethaler Grund führt, erblickt der Wanderer linkerhand kurz vor der, leider verfallenden, Lochmühle ein bronzenes Denkmal. Das weltweit größte Wagnerdenkmal, erhöht am Fuße der Sandsteinfelsen errichtet, ist mit einer Gesamthöhe von 12,5 Metern (einschließlich Sockel) nicht zu übersehen. Ein kurzer Weg führt über Treppen links und rechts der halbrunden Terrasse hinauf zum steinernen Sockel mit dem Denkmal. Die Bronzefigur, über 4 Meter hoch, zeigen Wagner überlebensgroß als Gralsritter mit Harfe in der linken und der Schale des heiligen Grals in der rechten Hand, umgeben von fünf weiblichen und männlichen Figuren zu seinen Füßen, die wichtigsten Elemente seiner Musik darstellend: das sphärische, lyrische, dionysische, dämonische und das tragische. Das Denkmal, von dem Dresdner Maler und Bildhauer Richard Guhr (1873 –1956) vor dem ersten Weltkrieg entworfen und 1928 in Bronze gefertigt, wurde am 21. Mai 1933, dem Vorabend von Richard Wagners 120. Geburtstag, eingeweiht.

Der Standort des Monuments ist durchaus sinnvoll gewählt, fand Richard Wagner doch bei seinen Wanderungen während seines Sommer-Aufenthaltes 1864 in Graupa unter anderem hier im Liebethaler Grund Inspiration für seine Oper "Lohengrin". Die Lochmühle war überdies damals ein sehr beliebtes gastronomisches Ausflugsziel für Wagner im Liebethaler Grund. Am Weg vor dem Denkmal und an der Terrassenmauer finden sich Tafeln, die den Besucher über das Denkmal und seine Geschichte informieren. Am Weg, gegenüber dem Wagner-Denkmal, kann man sich das Monument ganz in Ruhe von einer Sitzgruppe aus ansehen und dabei den mitgebrachten Picknickkorb plündern ... .

Das Areal des Denkmals wird seit Jahren vom Heimatverein Mühldorf sauber gehalten und gepflegt. Durch den Liebethaler Grund, somit auch am Wagner-Denkmal vorbei, führt auch der im Jahre 2000 ins Leben gerufen Dichter-Musiker-Maler-Weg (DMM-Weg), ein Fernwanderweg, der vom „Blaues Wunder“ in Dresden aus über 5 Wanderetappen bis zum „Prebischtor“ in der Böhmischen Schweiz in Tschechien führt. Zwischen dem Richard-Wagner-Denkmal und dem Zugang zur Lochmühle gibt es auch noch eine Inschrift, welche in den Fels geschlagen wurde (Inschrift unten). Auch hier steht eine Bank zum Verweilen.

Richard-Wagner-Denkmal im Liebethaler Grund

GPS-Koordinaten: 50.995277, 13.976294 (50° 59' 43.00"N, 13° 58' 34.66"O)

Kartenansicht


Groessere Karte anzeigen

Inschriften auf den Informations-Tafeln


Obere Tafel an der Terrasse:

Unter dem Schutze der Amtshauptmannschaft Pirna wurde hier an der Werdestaette des Lohengrin dem Meister von dankbaren Verehrern das erste Denkmal in Sachsen errichtet mit freiwilliger Hilfe der werktaetigen Jugend aus den umliegenden Gemeinden - Muehlsdorf-Lochmuehle / im Wagnerjahr 1933.

Untere Tafel an der Terrasse:

Schöpfer des Richard Wagner Denkmals
Professor Richard Guhr
geb. am 30. Sept. 1873 in Schwerin
gest. am 27. Okt. 1956 in Höckendorf-Dresden
Aus eigenen Mitteln erstellt

Tafel am Weg:

Das Richard-Wagner-Denkmal wurde 1912 anlässlich seines 100. Geburtstages vom Dresdner Bildhauer Richard Guhr für den Großen Garten in Dresden in weißem Marmor entwurfen. Es wurde in dieser Version, wie auch in einer Fassung für den Kurpark von Teplice (Tschechien), nicht realisiert. Bei der weiteren Suche nach einem geeigneten Standort kam Richard Guhr zu dem Schluss, dass der Ausstellungsort in Bezug zu Richard Wagners Leben und Wirken stehen müsse. Das Denkmal wurde hier von 1932 bis 1933 errichtet, der Ort, an dem die ersten Kompositionsskizzen für die Oper "Lohengrin" (1846) entstanden.

Inschrift im Fels zwischen Wagnerdenkmal und Lochmühle

Dem Sänger, der im Kunstgesang, vor allem Volk den Preis errang - MCMXXXIII

Bilder Richard-Wagner-Denkmal

Bilder zu diesem Beitrag zum Richard-Wagner-Denkmal im Liebethaler Grund findet Ihr in der Bildergalerie Richard-Wagner-Denkmal.


Anreise mit Pkw

Das Richard-Wagner-Denkmal ist von verschiedenen Ausgangspunken aus zu erreichen, sowohl von Lohmen aus als auch aus Richtung Liebethal durch den Liebethaler Grund.

Parkplatz an der Daubemühle (Lohmen)

Auf dem kleinen Parkplatz unweit der Kläranlage Lohmen am Weg hinunter zur Daubemühle könnt Ihr Euren Wagen abstellen und zu Fuss, vorbei an der Daubemühle, entlang der Wesenitz über den Wesenitztalweg (Malerweg) bis zur Lochmühle und weiter zum Richard-Wagner-Denkmal wandern.

GPS-Koordinaten: 50.993656, 13.981663 (50° 59' 37.16"N, 13° 58' 53.99"O)
Kartenansicht

Für ganz Eilige:

Wer das Wagner-Denkmal nur mal kurz besuchen möchte und wenig Zeit hat: von Daube aus erreicht man das Wagner-Denkmal sehr schnell, wenn auch mit einiger Anstrengung verbunden, über Stufen ins Tal hinunter zur Lochmühle. Ihr müsst dann nur noch über die kleine Steinbrücke, an der Lochmühle vorbei und erreicht schon wenige Meter weiter das Wagner-Denkmal.

GPS-Koordinaten Treppe in Daube: 50.994117, 13.977492 (50° 59' 38.82"N, 13° 58' 38.97"O)
Kartenansicht

Parkplätze in Liebethal

Die Parksituation für mit Pkw anreisende Wanderfreunde ist in Liebethal recht bescheiden, vor allem bei gutem Wanderwetter. Ein paar Parkplätze sind zum Beispiel am Buswendeplatz neben dem Klettergarten des SBB (Sächsischer Bergsteiger Bund) am Liebethaler Grund zu finden.

GPS-Koordinaten: 50.996641,13.95844 (50° 59' 47.91"N, 13° 57' 30.38"O)
Kartenansicht

Anreise mit dem Bus nach Liebethal

Wer von Liebethal zum Richard-Wagner-Denkmal wandern möchte, der kann von Pirna aus mit dem Bus (Stadtverkehr Pirna) anreisen.

Buslinie G/L: Stadtmitte - Copitz West - Liebethal - Graupa - Birkwitz - Copitz-West - Stadtmitte

 

Anreise mit der Bahn

Anreise von Dresden bzw. Bad Schandau aus mit der S-Bahn S1 bis Pirna. Vom Busbahnhof Pirna mit dem Stadtbus Linie G/L bis zur Haltestelle Liebethaler Grund fahren.

Richard-Wagner-Gedenkstätte im Lohengrinhaus Graupa

Für interessierte Wagner-Freunde lohnt sich auch ein Besuch des Richard-Wagner-Museum in Graupa (Richard-Wagner-Stätten Graupa). In der 1907 von Prof. Max Gaßmeyer im Schäferschen Gut eingerichteten Richard Wagner Gedenkstätte, heute die Richard-Wagner-Gedenkstätte im Lohengrinhaus Graupa, finden Besucher im 2009 saniert wiedereröffneten Lohengrinhaus unter anderem originale Handschriften, historische Orchesterinstrumente, Informationen zu Richard Wagners Aufenthalt, die wechselvolle Historie von Haus und Museum und sie können auch die Wagner-Räume besichtigen.

Richard-Wagner-Gedenkstätte im Lohengrinhaus Graupa
Richard-Wagner-Straße 6
01796 Pirna OT Graupa

Telefon: 03501 548229
Fax:  03501 548229

Öffungszeiten des Richard-Wagner-Museums Graupa

Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen: 10:00 - 16:00 Uhr
Montags geschlossen

GPS-Koordniaten: 51.000076, 13.920455 (51° 0' 0.27"N, 13° 55' 13.64"O)
Kartenansicht


   
   

   
TCVN Flag Counter
TCVN Flag Counter - Thecoders.vn
© Sächsische Schweiz Magazin 2012 - 2017